Olaf Quantius


Decken und Danaiden



17. Juli bis 30 August 2015

Malerei in der Ausstellungshalle und der Galerie zum Hof




Olaf Quantius (*1971) verbindet unterschiedlichste Malweisen und einander widersprechende Kategorien wie gegenständliche und abstrakte, expressive und sachliche Malerei. In seinen Gemälden tauchen abstrakte Schüttungen, Flecken, Landschafts und Architekturfragmente wie auch verschiedene Materialitäten und Oberflächen auf. Die derart verdichteten und zugleich unbesetzten Wahrnehmungsräume in und zwischen den Bildern eröffnen dem Betrachter vielfältige Annäherungsmöglichkeiten.


Zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 16. Juli um 18.30 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
Es sprechen Hendrik Digel, Vorstand des Kunstvereins
Bettina Schönfelder, Leiterin des Kunstvereins
Der Künstler ist anwesend.


Anlässlich der Ausstellung ist ein gleichnamiger Katalog im Radius-Verlag erschienen.


Bereits am Mittwoch, 15. Juli zeigt Olaf Quantius im Rahmen des Kulturfestivals "WerkStadt. Impulse für die Pforzheimer Innenstadt" weitere Werke im Mobilen Museum am Marktplatz.
Olaf Quantius


  TOP    

Eckhard Bausch


Skulptur



10. Oktober bis 8. November 2015

in der Galerie zum Hof









Freitag, 09. Oktober 2015, 18:30 Uhr Eröffnung anschließend Bar im Museumscafé


  TOP    

Gerlinde Beck


Raumchoreografien. Tanz, Klang und Raum in der Skulptur



28. November 2015 bis 17. Januar 2016




Im Mittelpunkt stehen die Skulpturen von Gerlinde Beck (1930 - 2006) in ihrer engen Beziehung zum Tanz, zur zeitgenössischen Musik und zum Raum. Der 2013 entstandene Film "Raumchoreographien" der Bildhauerin und Medienkünstlerin Kerstin Ergenzinger und andere Filmausschnitte sind Teil der Ausstellung und veranschaulichen diesen Kontext.

Ausstellung in Kooperation mit der Gerlinde-Beck-Stiftung


Freitag, 27. November 2015, 18 Uhr Eröffnung und Musikperformance "Form-Farbe-Entwicklung" mit den Skulpturen von Gelinde Beck
(Musik: Albrecht Volz, mit Benjamin Volz und Nathalie Kottucz, Komposition: Albrecht Volz)
anschließend Bar im Museumscafé


  TOP