Die KulturStromer



22. Januar bis 21. Februar 2010

Kinderkunst-Ausstellung


in der Galerie zum Hof


In den Herbstferien waren vierzig KulturStromer im Alter von 6 bis 14 Jahren unterwegs in den Ateliers von Kulturhaus Osterfeld, Volkshochschule, Kunstverein und Kupferdächle. Was dort in der Zirkusschule, der Bauwerkstatt, dem Künstleratelier und dem Fotolabor gemacht wurde und entstanden ist, zeigen wir in unserer Ausstellung!


Eröffnung am Freitag, 22. Januar 2010 um 16 Uhr
Begrüßung: Oberbürgermeister Gert Hager
Einführung: Detlef Wagner für die ArGe Kinder
                 Jugendkunst in Pforzheim
Kleine Schau der Kinder aus der Zirkusschule von Roger Koch
Die KulturStromer


  TOP    

Die offene Fotogruppe des Kupferdächle


Die sieben Todsünden



26. Februar bis 21. März 2010

Jugendkunst-Ausstellung


in der Galerie zum Hof


Die offene Fotogruppe des Kupferdächle zeigt jugendliche Interpretationen eines immer wieder aktuellen Themas. Eine direkte und schonungslose Bildsprache führt den Betrachter in die Abgründe der heutigen Gesellschaft und hält ihr ironisch den Spiegel vor.


Eröffnung am Freitag, 26. Februar 2010 um 16 Uhr
Die Sieben Todsünden

    weitere Informationen:

  • Flyer



  TOP    

Mona Breede, Barbara Denzler



14. März 2010 bis 02. Mai 2010

Fotografie und Rauminstallation


in der Ausstellungshalle


Aus unterschiedlichen künstlerischen Perspektiven nähern sich Mona Breede und Barbara Denzler dem Thema Raum. Mona Breede zeigt Menschen in industriellen Räumen in drei fotografischen Werkgruppen, von denen zwei in Pforzheim entstanden sind. Mit ihren Porträts von Firmen und deren Mitarbeitern berührt sie existentielle Fragen und regt zum Nachdenken üüber die Zukunft von Arbeit an. Barbara Denzler macht Räume sinnlich neu erfahrbar und erweitert sie durch ihre Eingriffe in eine mentale Dimension. Sie entwirft innovative Hinzufügungen für Wände, Gebäudeteile, Freiflächen und die Innenausstattung von Räumen und renoviert so die Wahrnehmungsgewohnheiten.


Eröffnung am Sonntag, 14. März 2010 um 15 Uhr
Mona Breede, Barbara Denzler


  TOP    

Annette Karrenbach


Figuren



28 März bis 02. Mai 2010

Zeichnung und Mischtechnik


in der Galerie zum Hof


Zeichnungen zur menschlichen Figur stehen im Mittelpunkt der Ausstellung von Annette Karrenbach. Kinder, Musiker oder Paare sind mit schwungvoller zeichnerischer Geste und bewusst reduzierter Farbpalette in Szene gesetzt. Bevorzugt in Tusche mit Rohrfeder ausgeführt, schwingen in den Darstellungen humorvoll erzählerische Momente mit.

Annette Karrenbach lebt und arbeitet als Grafikerin, Illustratorin und Malerin in Pforzheim. Im pädagogischen Programm des Kunstvereins Pforzheim leitet sie Workshops für Kinder.


Eröffnung am Sonntag, 28. März 2010 um 15 Uhr
Es sprechen Ulrich Haass und Bettina Schönfelder
Es spielt Eva-Maria Heinz am Clavichord:
drei Versionen des Liedes "Ain frewlich wesen" von Leonard Kleber (ca. 1495 - 1556), der ab 1521 in Pforzheim wirkte / Komponisten der Liedversionen: Leonard Kleber, Magister Othmar Nachtgal, Paul Hofhaimer


  TOP    

Figuren

Mia Unverzagt


Innendruck – Außendruck



16. Mai bis 11. Juli 2010

Fotoperformance


in der Ausstellungshalle des Kunstvereins und in der Galerie zum Hof


In der Ausstellung wird Mia Unverzagts Werkreihe "Darüber reden wir noch" umfassend vorgestellt. Die mehrteilige Fotoperformance entstand in einem Zeitraum von 2005 bis 2009 und wurde an so verschiedenen Orten wie Dresden, Saarbrücken, Bassum, New York, München, Zacatecas und Oaxaca, Mexiko realisiert. Die Künstlerin fotografierte ihr unbekannte Menschen, angezogen in jeweils gleicher Farbe, wenn sie sich - meist erzählend - an ein bestimmtes Gefühl erinnerten.


Eröffnung am Sonntag, 16. Mai 2010 um 15 Uhr


Begrüßung durch den Vorstand Till Neumann
Einführung in die Ausstelung Bettina Schönfelder
Mia Unverzagt


  TOP    

Jan Scharrelmann


Up



23. Juli bis 19. September 2010

Skulpturale Arbeiten


in der Ausstellungshalle des Kunstvereins


Mit seinen intensiv farbigen, teils raumhohen Objekten bewegt sich Jan Scharrelmann (* 1975, lebt und arbeitet in Köln) zwischen Skulptur, Malerei und architektonischer Konstruktion. In einer komplexen Synthese werden Styropor und Glasfasergewebe mit dicken Lagen von pigmentiertem Epoxydharz zu ausbalancierten plastischen Formen gefügt. Die Spiegelungen in der glänzenden Oberfläche sowie die changierenden Farbpaletten ergänzen die Objekte in ihrer mystischen Wirkung. Sie wecken eine Fülle von Assoziationen, die Greifbarkeit, Masse, Schwerkraft überwinden und in andere Sphären verweisen.


Zur Eröffnung der Ausstellungen am Freitag, 23. Juli um 19 Uhr im Reuchlinhaus laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein!


Begrüßung durch den Vorstand Till Neumann
Einführung in die Ausstellung Bettina Schönfelder
Jan Scharrelmann


  TOP    

Abschlussausstellung des Berufskollegs für Design


Dimension Blau



23. Juli bis 19. September 2010

In der Galerie zum Hof stellen Absolventinnen des Berufskolleg für Design, Schmuck und Gerät Pforzheim ihre Abschlussarbeiten und Arbeiten aus dem Unterricht aus.


Zur Eröffnung der Ausstellungen am Freitag, 23. Juli um 19 Uhr im Reuchlinhaus laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein!


Einführung in die Ausstellung Dimension Blau durch Sigrid Kopittke, Goldschmiedeschule
Dimension Blau

    weitere Informationen:

  • Flyer

  TOP    

Alltag und Ambiente


Zeitgenössische Kunst reflektiert die 1950er Jahre



09. Oktober bis 28. November 2010

Alltagskultur der 1950er Jahre im Dialog mit zeitgenössischer Kunst


in der Ausstellungshalle des Kunstvereins


Eine Kooperation zwischen Kunstverein Pforzheim und Kulturamt im Rahmen des "50er Jahre Festivals" der Stadt Pforzheim.


Die 1950er waren die Zeit des Wiederaufbaus und des Wirtschaftswunders, eine dynamische Epoche mit dem Zwang und der Chance zum Neubeginn in allen gesellschaftlichen Bereichen. Im Wunsch, die Kriegstraumata hinter sich zu lassen, entwickelte sich in Deutschland ein kulturelles Klima zwischen Aufbruch und Restauration. Die Ausstellung "Alltag und Ambiente" thematisiert mit Beiträgen aus der zeitgenössischen Kunst und ausgewählten Beispielen aus Architektur und Alltagskultur dieses ambivalente Lebensgefühl. Originalgegenstände, z.B. Party-Garnituren, Transistorradios, Reisesouvenirs und eine Milchbar in Form eines Fliegenpilzes, rufen in der Ausstellung die Wünsche und Träume der Nachkriegsgeneration in Erinnerung. Den Schwerpunkt der Ausstellung bilden prägnante Arbeiten zeitgenössischer KünstlerInnen, die die besondere Atmosphäre dieses Jahrzehnts reflektieren und kommentieren. Mit Video, Installation, Malerei, Objekt und Fotografie schaffen sie aussagekräftige Stimmungsbilder dieser Umbruchszeit. Sie beziehen sich auf Nierentisch-Ästhetik, modernistische und kleinbürgerliche Nachkriegsarchitektur, den unbedingten Fortschrittsglauben und die Verheißungen der Wohlstandsjahre. Humorvoll und ironisch, nostalgisch erinnernd, aber auch analytisch aufzeichnend bringen sie ihre Nähe und Distanz zu dieser Zeit zum Ausdruck.


Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Peer Böhm, Katya Bonnenfant, Maya Bringolf, Oliver Croy / Oliver Elser, Vanessa Henn, Martin Honert, Stefan Hunstein, Bert Jäger, Martin Kasper, Ralph Künzler, Pia Lanzinger, Stephan und Sibylle Mosetter / Paul Claesen, Thomas Ruff und Studierende der Klasse für Intermediales Gestalten / Kunstakademie Stuttgart bei Prof. Joachim Fleischer

Kuratorinnen: Elisabeth Heine und Bettina Schönfelder


Eröffnung: Samstag, 09.10.2010, 18 Uhr
Alltag und Ambiente

  TOP    

Susi Juvan


Bilder



19. Dezember 2010 bis 06. Februar 2011

Werkschau


in der Ausstellungshalle und in der Galerie zum Hof


In Ihrere umfassenden Werkschau gibt die Freiburger Künstlerin Susi Juvan wichtige Einblicke in ihr umfangreiches malerisches Werk der letzten Jahre. Ihre großformatigen Bilderzyklen bewegen sich zwischen erkennbarem Gegensand und feinem Gestus. Mit der schichtweisen Überlagerung von Farbe verlässt sie ihren gegenständlichen Ausgangspunkt und schafft mehrdeutige Räume der Anschauung, der Imagination und der Erinnerung. Jedes Bild spiegelt den Prozess der Wahrnehmung wider und verwandelt ihn mit malerischen Mitteln in eine ausbalancierte und gleichzeitig bewegliche Formation von subtilen Farbzusammenhängen.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Text von Hans-Joachim Müller


Eröffnung am Sonntag, 19. Dezember 2010 um 15 Uhr


Begrüßund durch den Vorstand Gerhart Odenwald
Einführung in die Ausstellung Bettina Schönfelder

Für die großzügige Unterstützung danken wir der Witzenmann GmbH
Susi Juvan


  TOP